10/10/2017 | News

Derby-Krankenhäuser sichern sich mithilfe von h-trak den ersten Platz

Die erste NHS Demo-Krankenhausgruppe, die für Scan4Safety zugelassen wird, nutzt das h-trak System.

Prospitalia h-trak (früher: Healthlogistics) darf stolz verkünden, dass der Derby Teaching Hospitals NHS Foundation Trust als erste von sechs Pilot-Krankenhausgruppen alle erforderlichen GS1- und PEPPOL-Phasen des Scan4Safety-Programms des englischen Gesundheitsministeriums durchlaufen hat.

Derby Teaching Hospitals, eine visionäre Krankenhausgruppe, hat schon seit Längerem verstanden, wie wichtig es für Patienten ist, Verbrauchsmaterial und Implantate zu tracken. Schon im April 2014 hat die Gruppe begonnen, das h-trak System in seinen OP-Sälen einzusetzen und hat schnell gemerkt, wie wertvoll Informationen über einzelne Operationen für den Material-Management-Prozess sein können, aber auch wie die Patientensicherheit mithilfe der h-trak „track and trace“-Funktion verbessert werden kann. Infolgedessen hat Derby das h-trak System auf alle OP-Bereiche ausgerollt, unterstützt vom Scan4Safety-Programm des Gesundheitsministeriums. Letzten Sommer wurden die Derby-Kliniken unabhängig geprüft und als erste Krankenhausgruppe zugelassen, die die Scan4Safety-Standards für Materialwirtschaft, Purchase-to-Pay und Warenrückruf des Gesundheitsministeriums erfüllt.

Zusätzlich zu den Verbesserungen in der Patientensicherheit, die mit der Implementierung von Scan4Safety mithilfe von h-trak einhergingen, hat die Krankenhausgruppe finanzielle Gewinne von über 1,6 Mio. £ realisiert und ist auf dem Weg, ihr Ziel einer 4:1-Rendite zu übertreffen.

Kevin Downs, Director of Finance and Performance beim Derby Teaching Hospitals NHS Foundation Trust, führt die Erfolge darauf zurück, dass mit einer kosteneffizienten Lieferkette gearbeitet wurde und mehr finanzielle Informationen zur Verfügung standen als in früheren Jahren: „Durch die Nutzung der OP-Daten und der Preisinformationen, die von h-trak erfasst wurden, konnten unsere Finanz-, Klinik- und Einkaufsteams ihre Leistung überprüfen und bessere Entscheidungen treffen. Angefangen haben wir jedoch schon etwa 18 Monate vor der Einführung des Scan4Safety-Programms – als wir zum ersten Mal das behandlungsbasierte Barcode-Scanning für die Materialwirtschaft eingeführt haben, um mit „track and trace“ die Patientensicherheit zu verbessern. Bis heute haben unsere klinischen Teams in unseren 39 OP-Sälen über 120.000 Behandlungen gescannt und berechnet.“

Kirk Kirirekov, Managing Director bei Prospitalia h-trak, ist begeistert von Derbys Zulassung: „Wir gratulieren Derby Teaching Hospitals zu ihrer Scan4Safety-Zulassung und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg. Derby hatte schon vor drei Jahren vorausgesehen, wie sinnvoll es ist, Daten mithilfe von Barcode-Scanning und mobiler Datenerfassungs-Technologien direkt am Point-of-Care zu erfassen. Das h-trak System war äußerst erfolgreich in Australien und UK und setzt den Erfolgskurs nun als Teil der erweiterten Prospitalia Gruppe fort. Als Managing Director des Unternehmens, freue ich mich sehr über die Erfolge unserer Kunden und bin stolz, einen Teil dazu beigetragen zu haben.“

Mehr Informationen über den Ansatz der Derby-Krankenhäuser finden Sie unter: hospitalsafetyscan.co.uk